Skip to content

Die Brüder Wright waren nicht die ersten, oder doch?

Antonio Rodríguez-Laiz

Antonio Rodríguez-Laiz

AERTEC / Marketing & Communication

Am 17. Dezember 2023 jährt sich zum 120. Mal der sogenannte Erstflug eines Flugzeugs, bei dem es sich um kein anderes als den der Brüder Wright handelte. Aber war es auch wirklich der erste Flug der Geschichte?

Tatsächlich bestieg der jüngste der Brüder Wright, Orville, am 17. Dezember 1903 nach mehreren gescheiterten Versuchen ein Fluggerät – der Flyer – das schwerer als Luft war, und absolvierte einen Flug von 12 Sekunden und einer Distanz von 36 Metern. Aus heutiger Sicht mag das nicht besonders spektakulär erscheinen, aber es war ein bedeutender Meilenstein für die aufstrebende Luftfahrtindustrie.

Die Kriterien für die Definition des ersten Fluges in der Geschichte sind unterschiedlich und dementsprechend gibt es auch mehrere mögliche Kandidaten für diese Ehrung.

Allerdings hat diese Meldung einige Kontroversen ausgelöst, da viele der Meinung waren, dass der erste Flug, der diesen Namen verdiente, nicht der der Brüder Wright war. Die Liste der Pioniere, die diese hohe Auszeichnung anstrebten, umfasst Alberto Santos Dumont, Samuel Langley, Clément Ader, Glen Curtiss und Gustave Whitehead. Dabei geht es vor allem um die Fragen, „was als Flugzeug gilt“, „was als Flug gilt“, es geht um „registrierte Patenten“  oder sogar darum, ob eine „Zulassung (oder nicht) des Fluges“, entweder durch eine offizielle Stelle oder durch ein Publikum, das nicht nur aus einer Handvoll Familie oder Freunden besteht, vorliegt. Es gibt verschiedene Antworten auf diese Fragen.

Wenn wir Fliegen so definieren, dass man die Füße vom Boden abhebt und lebendig landet, um die Geschichte zu erzählen, dann müssen wir bis ins Jahr 875 zurückgehen, als der Andalusier Abbas Ibn Firnas genau dies vom Hügel Arruzafa in Cordoba (Spanien) aus tat. Es war zwar ein Gleitflug ohne wirkliche Steuerung, aber dennoch ein Flug. Etwas später, im Jahr 1010, startete Eilmer von Malmesbury von einem Turm in seiner Abtei aus ein Segelflugzeug und flog etwa 200 Meter in Wiltshire (Vereinigtes Königreich). Beide brachen sich bei der Landung einige Knochen, aber sie sind geflogen und lebten noch ein paar Jahre, um die Geschichte zu erzählen.

Eole, Clement Ader
“Eole”

Wenn es um das erste schwerere als Luft, selbstangetriebene, bemannte Fluggerät geht, das einige Meter weit fliegen kann, dann sollten wir die Leistung des französischen Ingenieurs Clément Ader würdigen. In der Fachwelt der Luftfahrt wird allgemein angenommen, dass er am 9. Oktober 1890 mit seinem Eole-Modell abhob und flog. Der „Sprung“ verlief völlig unkontrolliert, legte knapp eine Distanz von 100 Metern zurück und flog einige Zentimeter über dem Boden. Letztendlich stürzte er unaufhaltsam ab. Es gilt als die erste „Flugmaschine“, die vieles mit den heutigen Flugzeugkonstruktionen gemeinsam hat, obwohl die Flugsteuerung noch nicht ausgereift war.

Ein paar Jahre vor ihm gelang es dem französischen Erfinder Alphonse Pénaud, seine Modellflugzeuge zum Fliegen zu bringen, allerdings in kleinem Maßstab. Er gilt sogar als der Vater der Modellflugzeuge. Am 18. August 1871 flog er öffentlich mit einem seiner Modelle, das durch Gummibänder, die die Propeller drehten, angetrieben wurde. Er flog in 11 Sekunden fast 60 Meter. Es ist zu bedenken, dass das Flugzeug in diesem Fall unbemannt und ohne Steuerung flog, aber seine Erfindung beeinflusste spätere Luftfahrtpioniere wie George Cayley, Samuel Langley und die Brüder Wright selbst, die sich von einigen seiner Entwürfe inspirieren ließen.

El "Albatros" de Gustave Whitehead
“Albatros”

Der erste bemannte motorisierte Flug der Geschichte fand am 14. August 1901 in Connecticut (USA) statt und wurde von dem in Deutschland geborenen Ingenieur Gustave Whitehead durchgeführt. Er ließ sich von den Entwürfen seines Landsmanns Otto Lilienthal inspirieren, an denen er einige Anpassungen vornahm und einen kleinen Motor einbaute. Der längste Flug überschritt mehr als 2 Kilometer und erreichte nach dem Start aus eigener Kraft eine Höhe von etwa 60 Metern. Bei seinem ersten Flug setzte er einen leichten 2-Zylinder-Motor mit 20 PS (15 kW) ein, den er selbst gebaut hatte, wobei er bei nachfolgenden Flügen die Motorleistung erhöhte. In der Abflugphase war das Triebwerk dafür verantwortlich, die Räder zu beschleunigen, bis der Pilot zu einem bestimmten Zeitpunkt die Kraft über einen Mechanismus auf die Propeller übertrug und so den nötigen Schub erzeugte, um in der Luft zu bleiben.

Obwohl er in den lokalen und nationalen Medien Schlagzeilen machte, hat Whitehead seine Entdeckungen nie registrieren lassen, sodass jeder Patentrechtsstreit von vornherein verloren gewesen wäre. In der Tat, als die aufstrebende Luftfahrtbranche eine große Zukunft zu haben schien, konnte er sich nicht durchsetzen, als er versuchte, für die Anerkennung einiger seiner Entwicklungen zu kämpfen. Viele, vor allem die Verteidiger der Brüder Wright, stellen seine Flüge von 1901 und 1902 infrage und argumentieren, dass es keine bildlichen Beweise gibt. Doch in Wahrheit gab es damals viele Medien, die darüber berichteten, sowie beeidigte Zeugenaussagen von Menschen, die einige seiner Geräte fliegen sahen.

"Aerodrome A" de Samuel Langley
“Aerodrome A”

In denselben Jahren entwarf und baute der amerikanische Physiker und Erfinder Samuel Langley sein erstes Flugzeug, das von einer Dampfmaschine angetrieben wurde, aber keine Besatzung hatte. Die Entwicklung eines bemannten Modells wurde von der Regierung und der Smithsonian Institution, deren Sekretär er war, finanziell unterstützt. Ausgestattet mit einem 53 PS starken Benzinmotor versuchte er mit seinem Modell „Aerodrome A“ von einem Lastkahn, auf dem ein Katapult montiert war, abzuheben. Das Flugzeug verfügte über eine Höhen- und Schwenksteuerung, aber nicht über eine Neigungssteuerung, sodass es von der Gewichtsverteilung des Piloten selbst abhing, um den richtigen Winkel beizubehalten. Die Modelle flogen erst Jahre später und unter anderer Leitung, aber bei den letzten Versuchen am 7. und 8. Dezember 1903 stürzten die Flugzeuge in den Potomac River, ohne überhaupt abzuheben.

"Flyer" de los Hermanos Wright
“Flyer I”

Zehn Tage später, am 17. Dezember 1903, flogen die Brüder Orville und Wilbur Wright mit ihrem Flugzeug über die Dünen von Kitty Hawk in North Carolina (USA). Seit 1900 hatten sie viele Arbeitsstunden und etwas mehr als 2.000 Dollar investiert, um dieses Ziel zu erreichen. Ihr Modell Flyer I, ein 35 kg schweres Flugzeug, das aus einfachen Materialien gebaut (Fichten- und Eschenholz für das Gehäuse und Musselinstoff für die Flügel) und von einem Motor mit nur 12 Pferdestärken angetrieben wurde, flog etwa 40 Meter in zwölf Sekunden. Sie entwickelten ihre Modelle weiter und im Oktober 1905 konnten sie ihre Flugzeuge so weit steuern, dass sie einer vorgegebenen Flugbahn folgten und mehr als eine halbe Stunde lang in der Luft blieben.

Bemerkenswert ist, dass die Brüder Wright die ersten waren, die verstanden, dass ein Propeller eigentlich ein rotierender Flügel ist und ein aerodynamisches Profil haben muss. Die Propeller, die sie für ihren Flug 1903 herstellten, waren fast so effizient (etwa 70 %) wie die Holzpropeller, die wir heute herstellen. Das ist eine herausragende Leistung.

In der Tat blieb ihr erster Flug von den Medien und der Öffentlichkeit praktisch unbemerkt und wurde nur von einer Handvoll enger Mitarbeiter mitverfolgt. Die Brüder Wright trugen sogar selbst zur mangelnden Bekanntmachung ihrer Arbeit bei, weil sie weiterarbeiten wollten, ohne dass jemand ihre Ideen kopieren konnte. Sie wollten genug Zeit haben, um ihre Geräte zu perfektionieren, ohne anderen Pionieren eine Chance zu geben. Die laufende kommerzielle Arbeit und potenzielle Verträge mit Regierungen waren in der Tat der Schlüssel zu diesem Bestreben.

El "14bis" de Santos Dumont
“14bis”

Die erste große Debatte über die Frage, „Wer war der Erste“ (die bis heute andauert), wurde durch die Arbeit von Alberto Santos Dumont ausgelöst. Wenn wir unter einem „Flugzeug“ eine Maschine verstehen, die schwerer als Luft ist und aus eigener Kraft (ohne fremde Hilfe) abheben, zu ihrem Ausgangspunkt zurückkehren und sanft landen kann, dann hat Santos Dumonts Modell 14bis dies am 23. Oktober 1906 erreicht.

Der 14bis hob aus eigener Kraft und ohne Hilfe von Startvorrichtungen ab und legte vor mehr als tausend Zuschauern in 7 Sekunden 60 Meter zurück. Darüber hinaus war der 14bis-Flug der erste in der Geschichte, der von einer Luftfahrtinstitution, dem Aeroclub de France, zugelassen wurde.

Die Brüder Wright haben ihr Patent jedoch vor Santos Dumont angemeldet.

June Bug, Glenn Curtiss
“June Bug”

Am 4. Juli 1908 unternahm Glenn Curtiss, ein Motorenhersteller aus Hammondsport, mit seinem Flugzeug June Bug einen Flug, der als der erste öffentliche Flug in den USA gilt und zuvor als solches angemeldet wurde. Für diesen Flug erhielt er den Scientific American Award. Er tat dies im Rahmen der AEA (Aerial Experiment Association), die von Alexandre Graham Bell gegründet wurde. Einen Monat später führten die Brüder Wright ihre ersten öffentlichen Flüge durch, bei denen sie bereits ein hohes Maß an Perfektion in der Beherrschung der verschiedenen Flugphasen erreicht hatten.

Dies sind einige der Pioniere, die in jenen Jahren eine führende Rolle spielten, als es darum ging, ein Flugzeug zu bauen, das schwerer als Luft ist. Seitdem sind die Beiträge und Errungenschaften auf dem Gebiet der Luftfahrt exponentiell gewachsen.

Es liegt auf der Hand, dass der Kampf um die Patente für Flugzeuge und Flugsysteme, die in diesen frühen Jahren des 20. Jahrhunderts entstanden, riesig war. Abgesehen von diesen wichtigen Schritten muss man allerdings zugeben, dass, obwohl das Verdienst für den ersten Flug einem der in diesem Artikel erwähnten Pioniere zukommt, es genauso zutreffend ist, dass es vor ihnen Dutzende anderer Pioniere gab, die wichtige Beiträge leisteten, um an den Punkt zu gelangen, an dem ein Flugzeug, das schwerer als Luft ist, auf kontrollierte Weise starten, fliegen und schließlich landen konnte.

Und wo wir nun all diese Informationen gelesen haben … Wer war nun der Erste, der ein Flugzeug flog?

 

 

Share / Comparte