Skip to content

AERTEC, Vorreiter bei der Elektrifizierung von Flugzeugen

Der Luftfahrtsektor entwickelt sich mit entschlossenen Schritten weiter in Richtung seines Engagements für das Erreichen von Null-Emissionen. Eine Herausforderung, die im Jahr 2040 erreicht werden soll, der aber bereits jetzt durch das Vorantreiben von Konzepten wie dem Einsatz von Wasserstoff oder SAF-Treibstoffen (Sustainable Aviation Fuel; auf Deutsch: nachhaltiger Luftfahrtbrennstoff) begegnet wird, mit dem Ziel, die Luftfahrt nachhaltig und effizient zu gestalten.

AERTEC arbeitet seit mehreren Jahren an der Konzeption und Entwicklung bahnbrechender technologischer Lösungen rund um Stromverteilungssysteme als Teil des Konzepts „More Electrical Aircraft“ (MEA), was mehr elektrische Flugzeuge auf Deutsch bedeutet, um eine höhere Effizienz von Flugzeugen zu erreichen.

Um die aktuelle Situation der Luftfahrtindustrie in Bezug auf Nachhaltigkeit genau zu erläutern und ihre kurzfristigen Ziele festzulegen, hat die spanische Luft- und Raumfahrtplattform eine Tagung veranstaltet, an der Aertec zusammen mit anderen Unternehmen der Branche wie Airbus oder ITP Aero teilgenommen hat. Sara Bellido, technische Ingenieurin für Luftfahrttechnik und Managerin für die Geschäftsentwicklung in der Abteilung Luft- und Raumfahrt und Verteidigungssysteme von Aertec, hat die Markttrends rund um die Elektrifizierung von Flugzeugen und die Notwendigkeit, einen viel größeren Bedarf an elektrischer Energie zu befriedigen, hervorgehoben. Womit neue Herausforderungen entstehen, wie z. B. das Arbeiten mit der Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HVDC – High Voltage Direct Current) oder mit Überhitzung, bei dem jedoch anspruchsvolle Schutz-, Isolations- und Kühlungsanforderungen eingehalten werden müssen. „Der Trend bei der Elektrifizierung geht dahin, die Spannungsbereiche so weit wie möglich voranzutreiben, um den Verdrahtungsquerschnitt und damit das Gewicht und die Widerstandsverluste zu reduzieren. Dafür untersuchen wir vor allem neue Festkörpertransistoren auf Basis von SiC- und GaN-Bauelementen,“ erklärt Sara Bellido.

AERTEC arbeitet seit mehreren Jahren an der Konzeption und Entwicklung intelligenter Stromverteilungslösungen und elektrischer Systeme, die hydraulische oder pneumatische Systeme ersetzen sollen, durch die Anwendung bahnbrechender und innovativer Technologien. „Die Arbeit für emissionsfreie Flugzeuge ist eine unserer Prioritäten, wobei wir die von der Industrie geforderten neuen Technologien einbeziehen. Aertec ist führend in Bezug auf das Strommanagement und die Stromverteilung mithilfe von HVDC – High Voltage Direct Current bzw. der Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) und ist in der Lage, 0 bis 540 VDC erreichen, was nur wenige Unternehmen bis heute erreicht haben“, erklärt Bellido.

AERTEC wendet innerhalb desselben Stromverteilungssystems auch Mikrocontroller-Technologie an, die die digitale Steuerung und Überwachung der Sensoren aller angeschlossenen Lasten sowie die Anzeige der Sensordaten in Echtzeit ermöglicht und gleichzeitig die Möglichkeit bietet, in Echtzeit auf die Relais einzuwirken. „Die Elektrifizierung des Flugzeugs und all seiner Systeme macht das Stromverteilungssystem zu einem absolut kritischen System, daher ist seine Überwachung der Schlüssel, um den Schutz der Lasten zu gewährleisten“, sagt Sara Bellido.

Für eine vollständige Elektrifizierung müssen erst die Speichersysteme verbessert werden. Sara erinnert auch daran, dass „es zudem auch notwendig ist, Technologien zu untersuchen, die die Energiedichte erheblich erhöhen und die Autonomie des Flugzeugs nicht einschränken.“

 

More Electric Aircraft PAE

 

Share / Comparte